Taxizentrale

Taxizentralen verwalten die Bestellungen der einzelnen Taxikunden. Sie empfangen die Taxibuchungen und leiten diese Anfragen an freie Taxis weiter. Dies geschieht meist über Funk oder Datenaustausch. Dabei werden Informationen wie Nachname, Adresse und Anzahl der benötigten Sitzplätze weitergegeben. Falls die Anzahl vier Personen übersteigt, wird ein sog. Grossraumtaxi eingesetzt. Das nächste verfügbare Taxi  wird von der Taxizentrale benachrichtigt den Taxikunden abzuholen.

Taxizentralen sind ein Verbund aus mehreren Taxiunternehmen und sind meist in Genossenschaften organisiert.  Die einzelnen Taxifahrer erhalten ihre Aufträge entweder über ihre Taxizentrale  oder direkt von einem Kunden vor Ort. In jeder deutschen Stadt gibt es Rufnummern unter denen Taxis bestellt werden können. In Deutschland gibt es  keinen Taxiverband der alle Taxizentralen vereint. Es gibt über 500 Taxizentralen, die unabhängig voneinander sind. Vor allem in großen Städten gibt es eine Vielzahl an Taxizentralen. Die Stadt Berlin verfügt über die größte Anzahl an Taxizentralen. Der Großteil der Taxifahrer in Deutschland ist mit einer Taxizentrale verbunden. Die Mitgliedschaft eines Taxifahrers bei einer Taxizentrale kostet ca. 250 Euro pro Monat.  Diese lohnt sich jedoch für den Taxifahrer, weil die meisten Fahrten über die Taxizentralen vermittelt werden.  Falls ein Taxifahrer einen Auftrag der Zentrale ablehnt kann es sein, dass diese ihn dafür bestraft. Es kann so vorkommen, dass ihn in der darauf folgenden Zeit weniger Aufträge vermittelt werden. Taxizentralen unterliegen keinen gesetzlichen Öffnungszeiten und können somit rund um die Uhr erreichbar sein. In kleineren Ortschaften kann es vorkommen, dass zwischen 0:00 – 6:00 Uhr in der  früh kein Taxidienst verfügbar ist.

Die Bestellung von Taxis über Taxizentralen ist für den Kunden kostenlos.